Als Aufsteiger nach Mallorca

26. May 2008

TV Grambke II verdrängt Daverden mit 30:25-Erfolg von Rang drei

BREMEN-NORD. Nach der HSG Stedingen sicherte sich auch der TV Grambke II den Aufstieg in die Handball-Landesliga der Männer. Im letzten Punktspiel beim Tabellenzweiten TSV Daverden II siegten die Nordbremer mit 30:25 (14:14) und verbesserten sich auf Rang drei, der gleichbedeutend mit der Spielberechtigung für die Landesliga ist. Die Daverdener fielen auf den bedeutungslosen Rang vier zurück.

Der TVG hatte nach der Niederlage beim Dollerner SC am 1. März dieses Jahres eigentlich alle Aufstiegshoffnungen begraben, holte dann mit sieben Siegen in Folge - darunter gegen die direkten Konkurrenten - jedoch Punkt um Punkt auf. Der Erfolg gegen den seit dreieinhalb Jahren zu Hause ungeschlagenen TSV Daverden II rundete die Aufholjagd schließlich ab.

Bis zum 4:4 verlief das entscheidende Match offen, dann setzten sich die Denker- Schützlinge auf 10:5 ab und hielten den Vorsprung bis zum 12:7. Danach kassierte die Mannschaft einige Zeitstrafen, der TSV egalisierte und zog sogar auf 18:15 davon als Grambke in zweifacher Unterzahl agieren musste. In der Folge wendete sich das Blatt aber wieder zu Gunsten der Gäste, die nach sechs Toren in Folge mit 21:18 vorn lagen. Danach kassierte Daverden mehrere Zeitstrafen und sogar eine direkte Rote Karte und geriet noch weiter ins Hintertreffen.

“Als wir nach 52 Minuten einen Fünf-Tore-Vorsprung herausgespielt hatten, war ich mir sicher, dass wir das Spiel gewinnen würden”, erklärte Spielertrainer André Denker. Seine Mannschaft hatte im entscheidenden Spiel die besseren Nerven und belohnte sich mit dem dritten Platz in der Endabrechnung für ihren Kampfgeist. Danach ging es gleich ab zur Abschlussfahrt nach Mallorca.

TVG II: Schimske, Drothler; Rutenberg (10/5), Stindt (1), Allerheiligen (1), Fröhlich (1), Kück (3), Hellmann, Veigt (6), Matuszewski (4), Rix (1), Denker (3), Rutte, Koop.


Kreisoberligist TV Grambke II kassiert eine 24:32-Schlappe

26. February 2008


BREMEN-NORD. Mit einem 28:26-Erfolg bei der HSG Geestemünde festigte die HSG Stedingen in der Handball-Kreisoberliga der Männer ihren Aufstiegsplatz und ist wieder bis auf zwei Punkte an den VfL Horneburg II heran, der in Sulingen unterlag. Der TV Grambke II fiel dagegen nach einer klaren 24:32-Niederlage auf Rang vier zurück. Beckdorf II - TV Grambke II 32:24 (14:8): Es war eine bittere Niederlage, die sich die Gelb-Schwarzen selbst zuschreiben müssen. Zudem machte sich im Rückraum das Fehlen von Carsten Rutte und Malon Allerheiligen bemerkbar. Schon bis zur 4:3-Führung gelang es dem TVG II nicht, zwei Strafwürfe zu verwerten. In der Folgezeit nutzten sie ihren Chancen nicht, so zog Beckdorf II mit fünf Toren in Folge auf 8:4 davon. Auch nach dem Wechsel (14:8) legte der spätere Sieger noch einmal nach, erhöhte seinen Vorsprung auf neun Treffer (17:8). Hiernach fingen sich die Denker-Schützlinge, kamen etwas besser ins Spiel (20:24).Die Schwächen konnten sie aber nicht ganz ausmerzen. Insgesamt verwarfen sie fünf Siebenmeter und ließen gut 15 klarste Möglichkeiten aus. Das rächte sich am Ende. Da die Grambker Abwehr weder den starken Rechtsaußen Klaus Meinke, der in der Regionalliga spielt und sieben Tore erzielte, noch den Kreisläufer, der sechs Treffer verbuchen konnte, in den Griff bekam, war es irgendwann um die TVG-Akteure geschehen. Sie scheiterten daneben auch häufig am regionalligaerprobten Torwart.”Wir sind an uns selbst gescheitert, weil wir zu viele Chancen vergeben haben. Beckdorf war nur konsequenter, nicht besser als wir”, zog André Denker Bilanz. Er und sein Gegenüber lobten die jungen Schiedsrichter Florian Pomorski/Jan Schweier, die die sehr fairen Partie (nur vier Zeitstrafen) äußerst umsichtig leiteten und eine starke Leistung boten.TV Grambke II: Schimske, Drothler; Rutenberg (5/4), Stindt (3), Veigt (3), Rix (4), Denker (6), Kück (2), Matuszewski (1), Feith, Klammkormjitt, Koop (n.e.).

Grambke II hat alles im Griff

19. February 2008


Carsten Rutte überzeugt gegen Otterndorf mit gelungenen Anspielen

BREMEN-NORD. Der TV Grambke II setzte sich in der Handball-Kreisoberliga der Männer locker mit 40:31 (22:15) gegen das Schlusslicht TSV Otterndorf durch. Das TVG II-Team bleibt mit einem Spiel Rückstand auf Platz vier der Tabelle. Grambke II und die HSG Stedingen hofften weiterhin vergeblich auf einen Ausrutscher von Tabellenführer VfL Horneburg II. Die Horneburger gewannen zum vierten Mal in dieser Saison hauchdünn mit einem Tor Vorsprung, dieses Mal gegen den Dollerner SC (24:23).Mit so einem knappen Sieg gaben sich die Grambker nicht ab. Der Gegner, erst fünf Minuten vor dem Anpfiff eingetroffen, durfte sich noch zehn Minuten warm machen, den Rest der Aufwärmphase erlebte Otterndorf im Spiel - schnell preschte der TVG II auf 11:3 davon. Nach der sicheren Führung legten die Denker-Mannen eine schöpferische Pause ein und luden die Gäste zu Gegentreffern ein (15:11). Danach gingen die Gelb-Schwarzen wieder einen Tick aggressiver zur Sache und bauten den Vorsprung kontinuierlich auf 28:18 aus. Damit war alles für die Grambker gelaufen. Insbesondere Jörg Rutenberg galt ein Sonderlob. Ihm gelangen in 40 Minuten Einsatzzeit elf Tore bei zwölf Versuchen.Auch Carsten Rutte, der drei Treffer zum Erfolg beitrug, überzeugte mit gelungenen Anspielen, die seine Mitspieler zu Toren nutzten. “Wir haben es ab und zu locker angehen lassen. Chancen auf einen Sieg ließen wir den Gästen aber nicht. Unter dem Strich war dies ein für uns hoch verdienter Sieg”, meinte André Denker.TV Grambke II: Schimske, Drothler; Koop (1), Rutenberg (11), Stindt (1), Veigt (4), Rix (3), Denker (8), Allerheiligen, Kück (5), Rutte (3), Feith (2), Matuszewski (2).

 


ATS Bexhövede II - TV Grambke II 32:31 (14:9):

28. January 2008

Offensichtlich hatten die Grambker noch den 32:25-Hinspielsieg im Kopf, anders ist kaum zu erklären, dass die Gäste nach dem 6:6 den Faden verloren. Schon beim Spielstand von 2:2 hätten sie mit 6:2 führen müssen, schlossen aber zu unkonzentriert ab. Das wurde im weiteren Verlauf der Partie bestraft. So zogen die Gastgeber über 10:7 auf 14:9 davon. Zwar verkürzten die Denker-Schützlinge wieder auf drei Tore (14:11 und 15:12), doch es folgten ganz schwache Minuten. Die nutzten die Routiniers der Bexhöveder zur 21:13-Führung. In dieser Phase stimmte die Einstellung der Gelb-Schwarzen überhaupt nicht. Die Gäste berappelten sich aber nach und nach wieder und lebten auch von den elf Treffern, die Marius Veigt im zweiten Durchgang erzielte. Da sich auch Daniel Schimske in den letzten zehn Minuten der Partie im Tor des TVG II enorm steigerte, wurde es noch richtig eng. Die Zeit reichte aber nur noch, um bis auf ein Tor zu verkürzen.”Wir haben nicht immer die richtige Einstellung gehabt und insgesamt auch zu viele technische Fehler gemacht”, ärgerte sich TVG-Spielertrainer André Denker.TV Grambke II: Drothler, Schimske; Rutenberg (6), Stindt, Veigt (11/4), Rix, Denker (4), Allerheiligen (2), Rutte (3), Feith (3/1), Matuszewski (2).

Die Nordbremer unterlagen zuhause knapp mit 24:25

22. January 2008

BREMEN-NORD. In der Handball-Kreisoberliga der Männer schüttelte Tabellenführer VfL Horneburg II mit dem TV Grambke II einen weiteren Konkurrenten ab. Die Nordbremer unterlagen zuhause knapp mit 24:25. Die HSG Stedingen rettete beim SV Beckdorf II mit einem direkt ausgeführten Freiwurf noch das 29:29-Remis. Die Stedingen haben jetzt vier, der TVG II drei Minuspunkte Rückstand auf den Spitzenreiter.TV Grambke II - VfL Horneburg II 24:25 (14:9): Die Hausherren boten in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung, die mit einer noch höheren Führung hätte beendet werden können. Aber die Unparteiischen erkannten die letzten beiden Treffer vor dem Seitenwechsel nicht an. Einmal entschieden sie auf Stürmerfoul, ein weiteres Mal soll der Grambker das Tor aus dem Kreis erzielt haben. Allerdings standen dann auch noch zwei Deckungsspieler vor ihm im Kreis. “Das Spiel wäre so für uns gelaufen gewesen. Fünf Tore kann der starke VfL aber durchaus aufholen”, ärgerte sich TVG-Trainer André Denker.Im zweiten Abschnitt entschieden die Unparteiischen vom TSV Wagenfeld im Zweifelsfall gegen den TVG II, und so erreichte der VfL, der Regionalligaspieler Andreas Dell aufbot, schon bei 15:15 den Ausgleich und lag anschließend sogar mit 20:17 vorn. Zwar konnten die Gelb-Schwarzen nochmal auf ein oder zwei Tore verkürzen, der Ausgleich gelang aber nicht mehr.”Wir waren im zweiten Durchgang schlechter als in der ersten Halbzeit. Uns fehlte außerdem die Nervenstärke, um mit den Entscheidungen der beiden Unparteiischen klarzukommen. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen”, erklärte André Denker.TV Grambke II: Schimske, Drothler; Koop (n.e.), Rutenberg (6/4), Stindt (n.e.), Veigt (7), Rix, Denker (3), Allerheiligen, Kück (1), Rutte (1), Feith (4/1), Matuszewski (2).


In der Deckung sehr diszipliniert agiert

14. January 2008

TV Grambke II ist nach dem 30:17 gegen den Verfolger Daverden II für das Gipfeltreffen gerüstet .

BREMEN-NORD. Im Spitzenspiel der Handball-Kreisoberliga der Männer siegte der Zweite TV Grambke II gegen den Verfolger TSV Daverden II mit 30:17 (16:9) und scheint vor dem Topspiel gegen VfL Horneburg II gut gerüstet zu sein.Entscheidend in diesem Spiel war, dass der TVG II in der Deckung sehr diszipliniert agierte und mit Daniel Schimske in den ersten 45 Minuten einen überragenden Keeper zwischen den Pfosten hatte. “Daniel überzeugte und gab uns die nötige Sicherheit”, kommentierte André Denker, Spielertrainer der Gelb/Schwarzen den Erfolg. Nur bis zum 6:6 konnten die Gäste mithalten, danach legten die Grambker innerhalb von fünf Minuten mit fünf Toren den Grundstein zum späteren Sieg. So war im Pausengespräch auch nur ein Thema wichtig: Die Konzentration muss hoch gehalten werden - und so war es auch. Marius Veigt und Stephan Rix führten geschickt Regie, überzeugten auch mit erfolgreichen Abschlüssen.Als es 15 Minuten vor dem Ende 24:11 für den TVG II stand, entschloss sich Denker, alle Spieler durch zu wechseln. Das brachte zwar etwas Unruhe ins Spiel, letztlich den Erfolg aber nicht mehr in Gefahr. “Es ist schwer, die Motivation bei einer derart klaren Führung hoch zu halten. Den Sieg hatten wir schon früh eingespielt. Insofern freue ich mich, dass meine Mitspieler nicht nachgelassen haben”, resümierte Denker. Er hofft nun, dass sein Team im nächsten Spiel ähnlich engagiert zur Sache geht und mit einem Sieg auch die Tabellenführung nach Minuspunkten übernehmen kann.TV Grambke II: Schimske, Drothler; Koop, Rutenberg (9/7), Stindt, Veigt (4), Rix (4), Denker (3), Allerheiligen (2), Kück (4), Rutte, Feith (1), Matuszewski (3), Klammkormjitt.


Weihnachten

22. December 2007

Allen Spielern, Fan’s und deren Angehörige schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch in das Jahr 2008!

Wir sind Spitzenreiter!

Paul & Ben

TVG-Aufholjagd wird belohnt

22. December 2007

Kreisoberligist HSG Stedingen dominiert aber 50 Minuten - 34:34

WESERMARSCH. Im Derby der Handball- Kreisoberliga der Männer zwischen der HSG Stedingen und dem TV Grambke II gab es letztlich vor rund 100 Zuschauern ein gerechtes 34:34 (19:15)-Remis. Für beide Kontrahenten war es eher ein Punktverlust.Die Stedinger dominierten 50 Minuten, brachen dann ein. Der TVG II kam spät, aber noch rechtzeitig ins Spiel, hätte aber auch noch gewinnen können. HSG-Coach Gunnar Schäfer vertraute 60 Minuten auf sechs Feldspieler plus die drei Torwarte, die allesamt nicht wirklich überzeugen konnten, von ihren Vorderleuten aber auch mehrfach in Stich gelassen wurden.Auf der Gegenseite wechselte André Denker, der in den letzten 20 Minuten nach mehrwöchiger Verletzungspause doch noch auflief, Daniel Schimske für den zwar nicht enttäuschenden Ortwin Drothler ein - mit Erfolg. Keeper Schimske bot eine starke Leistung und verhinderte beste HSG-Chancen, die in den letzten zehn Minuten vorne abbauten. Bis dahin ging das Konzept von Schäfer auf. Sein Team lag über 2:0, 4:1, 6:4 stets ein oder zwei Tore vorne, setzte sich nach 28 Minuten auf vier Tore (18:14) ab, packte aber in der eigenen Deckung selten konsequent zu. Das änderte sich nach dem Wechsel kurzfristig. Die Deckungsarbeit war doch etwas konsequenter, der TVG II kam aber mit engagierterem Spiel auch zum Erfolg. So steckten die Gelb-Schwarzen den 26:30-Rückstand weg. Fünf Minuten vor dem Ende stand es 33:33. “Wir sind bestraft worden, weil wir unsere Chancen nicht nutzten”, kommentierte Gunnar Schäfer. HSG Stedingen: Hüwel, Heinemann, Leßmann; Dodt (7), Gensa (3), Kobe (n.e.), Hagestedt (n.e.), Oetken (7), Dierks (n.e.), Reiners (5), Tack (n.e.), Marcel Tytus (3/1), Patrick Tytus (9), Böhm (n.e.).TV Grambke II: Drohtler, Schimske; Denker (1), Kück (6), Koop (n.e.), Rutenberg (8/4), Stindt (2), Veigt (13), Rix, Allerheiligen (2), Feith, Matuszewski (1), Klammkormjitt (1).


Kreisoberliga-Gipfel: Stedingen gegen TVG II

20. December 2007

BREMEN-NORD (PLM). Gipfeltreffen in der Handball-Kreisoberliga der Männer: Sowohl der gastgebende Tabellendritte HSG Stedingen (16:4 Punkte) wie auch Spitzenreiter TV Grambke II (16:2 Punkte) wollen im heutigen Nachholspiel in der Halle Schulstraße in Ganspe (20.30 Uhr) ihre Aufstiegsambitionen untermauern. Dabei wird HSG-Coach Gunnar Schäfer bis auf den Langzeitverletzten Hauke Dierks (Kreuzbandabriss) seinen gesamten Kader zur Verfügung haben. Beim TVG muss der selbst noch verletzte Spielertrainer André Denker auch auf den verhinderten Carsten Rutte verzichten. Die Stedinger haben zuletzt überzeugt und auch den VfL Horneburg, der wie Grambke nur zwei Minuspunkte aufweist, klar besiegt.


Stedingen und TVG II fürs Derby gerüstet

18. December 2007


Gegner von Donnerstag zeigen in der Kreisoberliga gegen Bexhövede II und HSG Bruchhausen starke Leistungen

BREMEN-NORD. Die HSG Stedingen festigte mit dem klaren 39:29 (18:15)-Erfolg beim ATS Bexhövede II seine gute Position im Titelrennen der Handball-Kreisoberliga der Männer. 16:4 Punkte weist das Team von Aufsteiger Gunnar Schäfer vor dem am Donnerstag anstehenden Derby gegen den zwei Minuspunkte besser dastehenden TV Grambke II auf.Der TV Grambke II verteidigte mit einem 30:25 (15:8)-Sieg über den Tabellenneunten HSG Bruchhausen/Vilsen/Asendorf mit 16:2 Punkten den ersten Platz vor dem punktgleichen VfL Horneburg.

TV Grambke II - HSG Bruchhausen/Vilsen/Asendorf 30:25 (15:8): In der Anfangsphase lief es nicht so optimal für den TVG II, die Gäste lagen mit 2:0 und 4:2 in Führung. Als der Ausgleich erreicht war, ruhten sich die Denker-Schützlinge nicht aus, sondern legten in der Folgezeit ordentlich nach und zogen über 6:4 auf 12:7 davon. Bis zum Seitenwechsel blieben die Gastgeber zielstrebig und erhöhten den Vorsprung auf sieben Tore zur Pause. “Wir haben zu diesem Zeitpunkt schon das Spiel kontrolliert, auch danach blieb es dabei. Wir sind nicht wirklich mehr in Gefahr gekommen”, bilanzierte der verletzte Spielertrainer André Denker.Beim TVG II überzeugten Malon Allerheiligen und Michael Kück mit einer starken Abwehrleistung, auch Ortwin Drothler im Tor wusste zu gefallen. Basierend auf einer stabilen Abwehr zeigten Aufbau und Angriff eine enorme Sicherheit. Erst als der klare Erfolg absehbar war, schalteten die Nordbremer einen Gang zurück. “Es war ein gutes Spiel von uns. Ab der 20. Minute kam unser Gegner nie näher als fünf Tore an uns heran. Das hat uns einiges an Sicherheit gegeben. Der Sieg war absolut in Ordnung, auch die Höhe stimmt”, freute sich ein zufriedener André Denker nach dem standesgemäßen Sieg und vor dem Derby gegen die HSG Stedingen.TV Grambke II: Schimske, Drothler; Koop, Rutenberg (8/2), Stindt (3), Veigt (4), Rix (2), Denker (n.e.), Allerheiligen (2), Kück (2), Rutte (3), Feith, Matuszewski (2), Klammkormjitt (4).